M/V Galapagos Sky (früher Sky Dancer) - hier geht's zum Video!
Das Zusammenspiel der Meeresströmungen erzeugt ein submarines Leben wie kaum anderswo auf der Welt. Immer präsent: sich elegant bewegende Seelöwen, man möchte es ihnen gleichtun, muss die Unmöglichkeit erkennen und sich letztlich auf das Beobachten beschränken. Beschränkung? Nein: Genuss. Die Galapagos Sky ist eines von wenigen Schiffen, welche die Genehmigung für Tauchkreuzfahrten nach Wolf & Darwin besitzen.

MV Galapagos Sky
Hammerhai
Darwin & Wolf


Anreise:
Tägliche Verbindungen nach Quito oder Guayaquil. Iberia fliegt über Madrid nach Quito/Guayaquil, KLM über Amsterdam, Swiss über Zürich. Eine Übernachtung in Quito oder Guayaquil müssen Sie fest einplanen. Am nächsten Tag zweistündiger Weiterflug nach Baltra oder San Crisobal, je nach Abfahrtshafen des Schiffes.

Klima und beste Reisezeit: Die Galapagos Inseln liegen direkt am Äquator und können ganzjährig besucht werden. Das Klima wird von den Passatwinden beeinflusst. Von Januar bis Juni weht der Nordostpassat mit angenehmen Temperaturen von 24°C bis 28°C. In dieser Zeit sorgt der aus Norden kommende Panamastrom für Wassertemperaturen von 22°C bis 28°C. Es kommt des öfteren zu kurzen tropischen Regenschauern. Von Juli bis Dezember sorgen der kalte Humboldtstrom und der Südostpassat für Lufttemperaturen von 20°C bis 26°C und Wassertemperaturen von 17°C bis 24°C. Auf den Inseln kommt es zu häufigen Regenfällen, die Küsten bleiben meistens verschont.

Das 33 Meter lange Stahlschiff ist ausgestattet mit einem großzügigen Salon, eine Lounge, einer Bar, zwei Sonnendecks und ein Tauchdeck mit großer Tauchplattform, das Tauchdeck mit Kameratischen und separatem Spülbecken für Ausrüstung und Kameras. E6 Dialabor. Nitrox Füllanlage. Elektronische Ausrüstung und Sicherheitsstandards nach dem neuesten Stand der Technik. Zwei große Beiboote.

Kabine der Galapagos Sky
Salon
Masterkabine


Kabinen:
Die acht komfortablen Doppelkabinen für maximal 16 Gäste haben alle eine individuell regelbare Klimaanlage, ein eigenes Bad, Bademäntel, täglich frische Handtücher, Haartrockner und genügend Stauraum. Es gibt vier Deluxe-Kabinen am Dolphin-Deck mit einzelnen Betten und Bullaugen und vier Master-Kabinen mit Panoramafenster am Lido-Deck mit einzelnen Betten, die man zu Doppelbetten zusammenschieben kann. Die Bettücher werden Mitte der Woche gewechselt.

Charles Darwin war begeistert von der Tierwelt der Galapagosinseln und doch hat er vermutlich nie seinen Kopf unter Wasser gesteckt. Walhaie, elegante Rochen jeder Art, gewaltige Fischschwärme, die sich um die Taucher zu drehen scheinen – und dies ist nur der Anfang des Galapagos-Tauch-Kicks.
Eine verblüffende Artenvielfalt von kleinen Wirbellosen bis hin zu riesigen Tieren. Das Herz pocht bei Begegnungen mit Walhaien, denen eine Schule von 200 Teufelsrochen (Mobulinae) folgt. Während einer Oberflächenpause im Beiboot kann es passieren, dass eine Schule von 60 Breitschnabeldelfinen (melon-headed whales) vorbeiwandert, also: Maske und Flossen grapschen und rein ins Wasser, denn das ist Tauchen pur auf den Galapagos-Inseln.
Kaum zu überbieten ist das Erspähen - von einer Unterwasser-Felsnadel aus - einer unendlich scheinenden Hammerhaischule, so dicht gepackt wie Sardinen in einer Büchse. Nur dass sich die Hammerhaie in der Strömung wiegen als wären sie ein einziger.
Genau weiß man vorher nie, was passieren wird, aber die Erfahrung lehrt, dass etwas Einzigartiges und Außergewöhnliches passieren wird. Und gerade das ist die Magie des Tauchens auf Galapagos.
Man soll ja mit Superlativen geizig sein, aber Darwin & Wolf gehört mit zu den besten Großfischrevieren der Welt. Drei Tauchgänge pro Tauchtag, Nitrox inklusive. Das Tauchen erfolgt fast immer von den Beibooten aus.

Auf zum Tauchen!
Kamerastation
Karte Galapagos

Im Preis inbegriffen: Transfers auf Galapagos Flughafen - Schiff - Flughafen, Unterbringung in halber Doppelkabine, Vollpension (beim Abendessen sind Wein und Bier inklusive), Snacks, nicht-alkoholische Getränke, bei siebentägigen Touren 5 1/2 Tauchtage, bei zehntägigen Touren 8 1/2 Tauchtage bei bis zu vier Tauchgängen täglich, Flaschen, Blei mit Gurt, Guide. Nitrox ohne Berechnung. Landtouren sind bis auf Weiteres wieder erlaubt: Highlands, Punta Vicente Roca, North Seymour oder Bartolomé.

Nicht im Preis inbegriffen: Flüge International und National (San Cristobal oder Baltra, Flugpreise derzeit zwischen € 330 und € 380), Zwischenübernachtung Guayaquil (wir empfehlen hier das Oro Verde****) oder Quito (wir empfehlen hier das Le Parc****, Swissotel****, Patio Andaluz****, Mercure Alameda**** oder das günstigere Hostal de la Rabida***), Nationalparkgebühr US$ 100 (zahlbar mit Rechnungsstellung), Transitkarte US$ 10 (zahlbar vor Ort), Dekokammergebühr US$ 35 (zahlbar vor Ort), alkoholische Getränke,Trinkgelder (je nach Crewleistung max. 10% des Charterpreises).

Sonnendeck, teilweise beschattet
Am Buffet
Einzigartige Tierwelt


Rabatte:
Zwei Touren hintereinander: minus US$ 250 auf die 2. Tour.
Seniorentaucher: US$ 200 wenn Sie bei Tourbeginn mindestens 62,5 Jahre sind.
Aktive Tauchlehrer minus US$ 200.

Gruppen: 7 Vollzahler, 8. Person frei, 14 Vollzahler 15. und 16. Person frei. Bei der Berechnung des Gruppenpreises kommt für den Freiplatz der Reisepreis der Deluxe Kabine zum Abzug. Gruppenkonditionen gelten nicht an allen Terminen und unterliegen gesonderten Anzahlungs- und Stornobedingungen.

Tipp: Reisen Sie mit leichtem Gepäck und leihen Sie sich die Ausrüstung vor Ort!
Galapagos Sky ist Scubapro Test Boot. Somit können Sie sich neueste und hochwertige Scubapro-Ausrüstung ausleihen. Wenn Sie das tun wollen, bitte unbedingt vorreservieren!

Verleihpreise für die 7-Nächte-Tour:
Komplettset: US$ 200 (BCD, Reg-set, Anzug, Maske, Schnorchel und Flossen). Ohne Computer.
Einzelpreise pro Charter: BCD $50, Reg-Set $50, Computer $75, Anzug $45, Kapuze $25, Flossen und Füßlinge $25, Maske und Schnorchel $25.

Verleihpreise für die 10-Nächte-Tour:
Komplettset: US$ 250 (BCD, Reg-set, Anzug, Maske, Schnorchel und Flossen). Ohne Computer.
Einzelpreise pro Charter: BCD $70, Reg-Set $70, Computer $100, Anzug $65, Kapuze $30, Flossen und Füßlinge $30, Maske und Schnorchel $30.

Technische Daten (Zusammenfassung) und mehr:
Baujahr 2000, Länge: 33m, Breite: 8m, Gäste: 16, Kabinen: acht (davon vier Deluxe Kabinen mit einzelnen Betten und Bullaugen und vier Master Kabinen mit Pamoramafenstern und einzelnen Betten, die man zu Doppelbetten zusammenschieben kann), mit Dusche, WC, Klimaanlage. Großzügiger klimatisierter Salon mit Sitzgruppen, Bar, Lounge, Audio/Video. Zwei Sonnendecks, teilweise beschattet, Tauchdeck. Moderne Sicherheitseinrichtungen. Zwei Kompressoren, Nitrox, 12 l Aluflaschen (INT, Adapter nicht vergessen), zwei Beiboote. Zwei starke Dieselmotoren, zwei leise Generatoren (an Bord gibt's 110 und 220 V), Entsalzungsanlage.
Abfahrtshafen: San Cristobal.
Touren: Wolf & Darwin in Verbindung mi den inneren Inseln.
Fazit: Ein wunderschönes Boot mit hohem Niveau.

So könnte ein Landprogramm in Ecuador aussehen: Ankunft in Quito Flughafen - Transfer zum Hotel Hilton - Übernachtung im Hilton Colon. Nach der Tauchkreuzfahrt (alle Flughafentransfers sind im Preis inbegriffen) weitere Übernachtung im Hotel Hilton mit Frühstück. 
AVENIDA DER VULKANE - COTOPAXI - PAPALLACTA. Tag 1: Fahrt über die Straße der Vulkane zum Mercado Indigena von Saquisilí - anschließend Fahrt zum Cotopaxi Nationalpark. Frühe Abfahrt. Um 7h30 geht es von Quito nach Süden entlang der Avenida der Vulkane in Richtung Cotopaxi Nationalpark direkt nach Saquisilí zu einem der grössten und beeindruckendsten Indiomärkte. Praktisch acht verschiedene Märkte in einem. Teepause im Berggasthof Tambopaxi (www.tambopaxi.com), bereits im Nationalpark gelegen. Wildpferde und Alpakas grasen auf der windgepeitschten Schwemmlandebene zu Füßen des höchsten aktiven freistehenden Vulkankegels der Erde (5.896m). Aus dem Quichua übersetzt bedeutet das Wort Cotopaxi etwa “sanfter Nacken des Mondes”. Besichtigung einer Inka-Raststätte im Hinterland des Nationalparkes und/oder kurzer Spaziergang an der Limpiopungo Lagune und/oder auf Wunsch Fahrt zum Parqueadero auf 4.500m (bei günstigen Bedingungen). Optionaler Aufstieg zur Schutzhütte auf 4.800m. Spätes Mittagsmenü in der Kolonial-Hacienda La Ciénega (www.hosterialacienega.com) wo vor über 200 Jahren auch der „Wiederentdecker Amerikas“ Alexander von Humboldt zu speisen pflegte. Abendmenü und Übernachtung in der Hacienda La Ciénega. Tag 2: Fahrt über die Panamericana zu den Thermalquellen von Papallacta (3.400m, 67 km östlich von Quito),  umgeben von grüner Gebirgslandschaft. Nach einer kurzen Wanderung Badespaß in den unterschiedlich heißen Becken und Whirlpools dieser im Einklang mit der Natur harmonierenden Anlage im Schatten des 5.704m hohen Eisriesen Antisana, der sich manchmal beim Baden blicken lässt. Kolibris und andere Vogelarten sind beim Baden mit bloßem Auge zu beobachten. Am Nachmittag Zugang zum wunderschönen Spa-Zentrum! Abendessen a la carte sowie Übernachtung im rustikal-eleganten Rancho Hotel Posada de las Termas (www.termaspapallacta.com). Abends darf in der sternenklaren Andennacht ein Gläschen Wein draußen vor dem beheizten Schlafzimmer genossen werden. Tag 3: Rückfahrt nach Quito und Heimreise. Preis pro Person 1.380,- Euro (Preis zur Orientierung von 2013, für 2014 können sich Änderungen ergeben). Im Preis eingeschlossen: Privattransport und deutschsprachiger Reisebegleiter, 2 Nächte im Hotel Hilton Colon - Zimmer Deluxe, eine Nacht in der Hacienda La Cienega, 1 Nacht in Termas de Papallacta, 4 x Frühstueck - 3 x Mittagessen - 2 Abendessen.